FlipServer bietet mehr Leistung, Verfügbarkeit, Flexibilität und Zuverlässigkeit mit führenden Cloud-Anbietern zu 30-40% günstiger

FlipServe Rapid Ransomware Recovery und Cyber-Resilience Res

Ransomware wächst schnell. Es ist ein großes Unternehmen, dessen Angriffe immer ausgefeilter, häufiger und komplexer werden, um sie zu erkennen und sich davon zu erholen. Cyberangriffe haben kostspielige Folgen für Unternehmen jeder Größe. Die umfangreichen Schäden, denen Unternehmen ausgesetzt sind, wenn sie Opfer einer Datenschutzverletzung werden, können erhebliche Betriebsausfälle, kostspielige Schadensbegrenzung und Wiederherstellung, Verlust sensibler Daten, Rufschädigung und rechtliche Konsequenzen verursachen. Sicherheit erfordert Unveränderlichkeit und mit dieser wachsenden Bedrohung wird die Fähigkeit zur schnellen Wiederherstellung und Aufrechterhaltung der Geschäftskontinuität entscheidend, um Cyberangriffe zu überleben und Datenverluste zu minimieren.

Sind Sie auf einen Ransomware-Angriff vorbereitet?

  • Wie viele Ausfallzeiten verträgt Ihr Unternehmen?
  • Sind Ihre Backup-Daten unveränderlich und sofort zugänglich?
  • Testen und entwickeln Sie Ihre Backup- und Recovery-Verfahren?
  • Wie sieht Ihre Ransomware-Wiederherstellungsstrategie aus?

Sich schnell von Cyber-Angriffen zu erholen, sollte nicht so schwer sein

Der größte Schmerz für die meisten Opfer von Ransomware ist die Wiederherstellung. Unternehmen verlassen sich häufig auf komplexe, mehrstufige Wiederherstellungen, die fehleranfällig und ineffizient sind. Darüber hinaus löscht oder modifiziert fortgeschrittene Ransomware Backups, wodurch der Bedarf an Backups immun gegen Beschädigungen wichtiger denn je wird.

Es sollte einfach sein, innerhalb von Minuten die neueste bereinigte Version Ihrer Daten zu identifizieren und wiederherzustellen – unabhängig davon, ob Sie eine vollständige oder teilweise Systemwiederherstellung durchführen müssen. Die beste Möglichkeit für ein Unternehmen besteht darin, sich mit einer Ransomware-Wiederherstellungslösung auf einen Cyberangriff vorzubereiten, die bei Bedrohungen warnt, den Umfang des Schadens transparent macht und eine sofortige Wiederherstellung aus unveränderlichen Backups ermöglicht.

FlipServe 6 Schritte zum Erreichen von Cyber-Resilienz

  • Schwachstellen identifizieren: Bewerten Sie die vorhandene Infrastruktur der Organisation, indem Sie ihre vorhandenen Schwachstellen, den Speicherort der Daten und die Zugänglichkeit ihrer Daten ermitteln.
  • Geschäftsziele festlegen: Wir definieren Recovery Time Objectives (RTO) und ermitteln basierend auf den Recovery Point Objectives (RPO) des Kunden.
  • Erstellen Sie einen Plan: FlipServe verfügt über einen Backup- und Wiederherstellungsplan mit spezifischen Reaktionsaktionen und Verantwortlichkeiten, die den Teammitgliedern zugewiesen sind.
  • Lösungen bewerten: FlipServe evaluiert im Auftrag unserer Kunden Tools zum Schutz Ihres Unternehmens, um Kosten zu senken und wertvolle Zeit in Public Clouds zu sparen.
  • Bewerten Sie die Wiederherstellungsoptionen: Wir betrachten kritische Merkmale eines Ransomware-Korrekturplans, der die Geschäftskontinuität aufrechterhält, wie z. B. granulare Wiederherstellung auf Dateiebene, sofortiger Datenzugriff und native Unveränderlichkeit.
  • Prüfung: Wir testen regelmäßig Datenwiederherstellungsprozesse, um auf einen tatsächlichen Vorfall vorbereitet zu sein.

Auswahl der richtigen Backup- und Recovery-Lösung für Cyber-Resilienz

Die Wiederherstellung von Dateien aus einem Backup sollte Ihre sicherste und zuverlässigste Lösung für die Wiederherstellung von Ransomware sein. Wie bestimmen Sie, welcher Datenschutzanbieter Sie am besten auf einen Ransomware-Angriff vorbereitet? Obwohl es keinen einheitlichen Ansatz gibt, gibt es kritische Merkmale eines Ransomware-Korrekturplans, den FlipServe auf den Tisch bringt:

Sofortige WiederherstellungDer größte Schmerz für die meisten Opfer von Ransomware ist die Wiederherstellung. Unternehmen verlassen sich häufig auf komplexe, mehrstufige Wiederherstellungen, die fehleranfällig und ineffizient sind und letztendlich zu mehr Ausfallzeiten führen. Je länger eine Wiederherstellung dauert, desto mehr Auswirkungen hat der Angriff auf Umsatz, Mitarbeiterproduktivität und Kundenbindung. Dies gilt für jeden Sicherheitsvorfall – unabhängig davon, ob es sich um Ransomware, eine Insiderverletzung oder einen betrügerischen Mitarbeiter handelt. Eine leistungsstarke Backup- und Recovery-Lösung sollte für eine schnelle und zuverlässige Notfallwiederherstellung entwickelt werden. Selbst im Falle einer Sicherheitsverletzung sollte es einfach sein, die neueste bereinigte Version Ihrer Daten zu identifizieren und wiederherzustellen, unabhängig davon, ob Sie eine vollständige oder teilweise Systemwiederherstellung durchführen müssen, und um Geschäftsschließungen oder kritische Systemausfälle zu vermeiden. Backup-Daten sollten sofort verfügbar sein und Ihnen eine sofortige Wiederherstellung ermöglichen, ohne dass eine erneute Hydratation erforderlich ist. Darüber hinaus ermöglicht die Nutzung der Automatisierung über APIs eine größere Flexibilität bei der Wiederherstellung und kann die Suche und Wiederherstellung in großem Umfang beschleunigen.

Natives unveränderliches Dateisystem

Einer der Gründe, warum Unternehmen sich von einem Ransomware-Angriff nicht erholen können, ist, dass Backups kompromittiert werden, was IT-Teams zwingt, entweder das Lösegeld zu zahlen oder aus externen Backups wiederherzustellen. Seien Sie vorsichtig bei Datenschutzanbietern, die Offsite-Backups als primäre Wiederherstellungsoption empfehlen. Die Wiederherstellung kann Wochen bis Monate dauern und unterliegt häufig Herausforderungen bei der Datenintegrität, was zu längeren RTOs führt. Darüber hinaus empfehlen einige Backup-Anbieter die Implementierung einer isolierten Wiederherstellung, um Ransomware zu bekämpfen. Obwohl dies eine praktikable Option ist, ist die Implementierung mit einem hohen Kostenaufwand und einer hohen Verwaltungskomplexität verbunden – sie entspricht dem betrieblichen und finanziellen Aufwand einer DR-Infrastruktur. Produktion.

Wie können wir sicherstellen, dass Ihre Online-Backups nicht durch Ransomware kompromittiert werden? Der beste und einfachste Weg ist die Auswahl eines Backup- und Recovery-Anbieters, der alle Anwendungen und Daten in einem unveränderlichen Format speichert, was bedeutet, dass kein externer Client Daten lesen, ändern oder löschen kann, sobald sie aufgenommen wurden. Backup-Daten sollten einem externen Client zu keiner Zeit im Lese-/Schreibmodus zur Verfügung stehen, da dies leicht dazu führt, dass diese Daten von einem Angreifer beschädigt oder gelöscht werden.

Granulare Aufpralldiagnose

Die Wiederherstellung ist nur ein Teil der Wiederherstellung. Wissen, welche Anwendungen und Dateien wiederherzustellen sind und Wo sie sich befinden, ist in der Regel schwieriger. Um den Datenverlust durch einen Ransomware-Angriff zu minimieren, sind IT-Teams erforderlich um die Auswirkungen schnell erkennen zu können. Der manuelle Prozess der Beurteilung der betroffenen Oberfläche in der Regel beinhaltet das Durchsuchen von Millionen von Dateien, um die Breite des Angriffs zu bestimmen. Dies kann Tage bis Wochen dauern, und Die meisten Unternehmen greifen auf Massenwiederherstellungen der gesamten Umgebung, einschließlich kompromissloser Daten, zurück, um dies zu vermeiden weitere Verzögerungen.

Technologien, die helfen, die Auswirkungen eines Angriffs zu automatisieren und einen klaren Überblick darüber zu geben, welche Anwendungen und Dateien verschlüsselt wurden und wo sich diese befinden, ermöglichen IT-Teams eine schnelle Wiederherstellung auf einer detaillierteren Ebene. Dadurch wird das Risiko von Datenverlusten im Zusammenhang mit Massenwiederherstellungen minimiert.

Mehrschichtige Verteidigung mit zusätzlicher Erkennung

Ransomware wird immer ausgeklügelter, was bedeutet, dass selbst die besten Präventionsbemühungen Sie anfällig für Angriffe machen können. Laut dem Verizon Data Breach Investigations Report (DBIR) aus dem Jahr 2019 dauerte es bei 56 % der analysierten Sicherheitsverletzungen Monate oder länger, bis sie entdeckt wurden.3 Eine verzögerte Erkennung kann sich direkt auf die Integrität von Backup- und Recovery-Daten auswirken. Moderne Technologien, die Modelle des maschinellen Lernens nutzen, können dazu beitragen, Sicherheitsbedrohungen durch eine eingehende Analyse von Dateisystemen und Inhaltsverhalten zu erkennen. Backups enthalten umfangreiche Metadaten, die sicher analysiert werden können, um anomale Aktivitäten mit ML-basierten Technologien als letzte Verteidigungslinie zu erkennen und Warnungen zu generieren, um Ihre Echtzeit-Erkennungs- und -Präventionstools zu ergänzen. Wenn ungewöhnliches Verhalten wie Ransomware erkannt wird, sollten IT-Teams sofort benachrichtigt werden, um die Wiederherstellung zu untersuchen und bei Bedarf zu beschleunigen.

Einige Anbieter verwenden eine signaturbasierte Erkennung, die Muster und Sequenzen mit einem System bekannter Malware-Varianten vergleicht. Dies ist jedoch nicht immer ein effektiver Ansatz, da Ransomware leicht mutiert. Außerdem ist die signaturbasierte Erkennung nur gültig, wenn Sie nicht das erste Opfer sind. Die meisten Ransomware-Angriffe verwenden einen Morphing- und Code-Verschleierungsansatz mit einer Zero-Day-Signatur, sodass die signaturbasierte Erkennung erst nach dem ersten Opfer gültig ist. Ein besserer Ansatz besteht darin, einen Anbieter auszuwählen, der eine verhaltensbasierte Erkennung einsetzt, die dennoch Zero-Day-Ransomware-Angriffe abfängt.